Stadtrat lehnt Bewerber für GGZ-Chefposten ab

Wer ab 1. April die Geschicke der Gebäude- und Grundstücksgesellschaft Zwickau leiten wird, ist weiter vakant. Der vom GGZ-Aufsichtsrat vorgeschlagene Jürgen Linke erhielt zur gestrigen Stadtratssitzung nicht die erforderlichen Stimmen. 21 Abgeordnete lehnten den früheren Geschäftsführer der Wohnungsbaugesellschaft Borna ab, 19 Stadträte votierten in einer geheimer Abstimmung für den 56-Jährigen. Bei einer internen Prüfung, die von Linkes ehemaligem Arbeitgeber in Auftrag gegeben wurde, waren gravierende Mängel in der Geschäftsführung festgestellt worden. Für den Posten von Jutta Giebner, die Ende März in den Ruhestand geht, hatte es 39 Bewerbungen gegeben. Mit sieben Kandidaten wurden Vorstellungsgespräche geführt.