Gewinnflut und alles Nieten

Immer noch versuchen Gewinnspielfirmen, sächsischen Verbrauchern das Geld aus der Tasche zu ziehen. Eine Zentrale für Gewinnverteilung (ZfG) wirbt mit einem Taxigutschein für die Fahrt zur angeblichen Übergabe von Gewinnen. Eine Zentrale-Gewinnabwicklungsstelle aus Sögel lädt zur Einlösung/Auszahlung eines Gewinnes ein, nachdem man ein Guthaben eines Verbrauchers bei einem Bargeld-Gewinnspiel festgestellt hatte. Eine niedersächsische Treuhand aus Stapelfeld teilt mit, dass z. B. ein Scheck von 1.052,20 Euro auf einer Veranstaltung außerhalb des Wohnortes übergeben werden sollen. Für Essen und Trinken sei gesorgt und man werde auch mit dem Bus abgeholt. Zusätzlich soll es sogar eine Zusatzprämie in Form eines nagelneuen mobilen Navigationsgerätes geben. Gleichzeitig wird aber angedroht, dass man sich bei einer Nichtteilnahme rechtzeitig schriftlich abmelden muss, weil ansonsten die Kosten für nicht genutzte Plätze und vorbestelltes Essen pauschal mit 19,90 Euro pro Person in Rechnung gestellt werden würden. Laut Verbraucherzentrale Sachsen handelt es sich bei den vermeintlichen Gewinnankündigungen und Gewinnübergaben vermutlich um nichts anderes als die so genannten Kaffeefahrten, auf denen meist überteuerte Waren an den Mann bzw. die Frau gebracht werden sollen. Wer sich informieren möchte, kann in allen Beratungsstellen der Verbraucherzentrale Sachsen das Faltblatt „Kaffeefahrten: Tarnen, Täuschen, Abkassieren“ erhalten oder unter www.verbraucherzentrale-sachsen.de weitere Informationen einholen.