Empfehlungen für Landesstiftung „Sächsische Industriekultur“

In Sachsen wurde die Gründung einer landesweiten Stiftung „Sächsische Industriekultur“ auf den Weg gebracht. Die entsprechenden Empfehlungen des Wissenschaftlichen Beirates erhielt die zuständige Ministerin Sabine von Schorlemer am Mittwoch vom Crimmitschauer Oberbürgermeister und Vorsitzenden des Zweckverbands Sächsisches Industriemuseum, Holm Günther, sowie der Geschäftsführerin des Zweckverbands und Direktorin des Industriemuseums Chemnitz, Andrea Riedel. Ausgehend von einer früheren Studie wird der Vorschlag unterbreitet, den Zweckverband mittelfristig in eine öffentlich-rechtliche Stiftung umzuwandeln. die derzeitige Struktur und innere Verfasstheit des Zweckverbands Sächsisches Industriemuseum biete derzeit keine perspektivische Grundlage. Eine dauerhafte finanzielle Beteiligung des Freistaates als Stifter sei zudem eine elementare Voraussetzung für eine zeitnahe Gründung der Stiftung.