Lange Reise hat sich gelohnt

Mit einem souveränen 34:30 (19:12)-Sieg kehrten die Handballerinnen des BSV Sachsen vom Auswärtsspiel beim TSV Harrislee zurück. Zwickau dominierte das gesamte Spiel und gab von Beginn an die Führung nicht aus der Hand. Der Vorsprung betrug stellenweise 7 Tore. Harrislee bekam den BSV einfach nicht in den Griff. Obwohl sie den zweiten Durchgang mit 18:15 gewannen, konnten die Nord-deutschen den Gästen auch nach der Halbzeitpause nicht wirklich gefährlich werden. „Hier müssen wir noch weiter an uns arbeiten. Gerade dann, wenn wir mit 7 Toren führen, müssen wir dran bleiben, die Spannung aufrecht erhalten und weiter unsere Dominanz ausspielen.“, so Trainer Norman Rentsch. Mit dem Sieg kann der BSV nun etwas beruhigter in die Zukunft schauen. Mit 18:18 Punkten und 9 Plustoren steht die Mannschaft aktuell auf dem 9. Platz. Damit wurde sich Luft nach unten verschafft und gleichzeitig ist das Mittelfeld bis Platz 7 zum Greifen nahe. Dortmund wird am kommenden Samstag Gradmesser für den weiteren Verlauf der Saison. Ob Alexandra Uhlig dabei sein kann, ist noch offen. Sie wurde in der 57. Minute schwer gefoult und verletzte sich erneut an der Schulter.