Bürgermeisterwahl geht in die zweite Runde

Die Bürgermeisterwahl in Langenbernsdorf geht in die zweite Runde. Im ersten Wahlgang erreichte gestern keiner der vier Kandidaten die für den Sieg notwendige, absolute Mehrheit. Mit 32 Prozent konnte CDU-Kandidat Tobias Bär die meisten Stimmen verbuchen. Mit 646 Stimmen knapp dahinter lag Frank Rose, der vom Regionalbauernverband ins Rennen geschickt wurde. Ingrid Fischer von den Freien Wählern kam auf 21 Prozent. Die parteilose Amtsinhaberin Elfie Rank erhielt nur 18 Prozent der abgegebenen Stimmen. Die Wahlbeteiligung in der Gemeinde lag bei 71,5 Prozent. Am 5. Februar wird die Bürgermeisterwahl wiederholt. Für den Sieg genügt dann die einfache Mehrheit.