Horch Museum schafft erste eigene Komplett-Restaurierung

Das August Horch Museum Zwickau stellte am Freitag die erste eigene Komplettrestaurierung eines Oldtimers vor. 20 Jahre nach dem Erwerb eines schrottreifen DKW ist ein ein Kleinod entstanden, das als Meilenstein an die sportlichen Ambitionen der Spandauer Automobilmarke erinnert. Die Restaurierung wurde 2001 nach dem Ankauf eines Originalmotors in Angriff genommen. Das Rigaer Motor Museum lieferte eine neue Holz-Karosserie und im Dezember 2007 begann in eigener Regie ein kompletter Neuaufbau. Bis zur Fertigstellung im vergangenen Jahr leisteten die Museumswerkstatt-Mitarbeiter Joachim Kimm und Tino Heimann 546 Stunden Eigenleistung. Rund 21.000 Euro entfielen auf Ankäufe und Fremdleistungen. Unterstützung kam auch von J. S. Rasmussen. Der Enkel des Firmengründers stellte kostenlos das Verdeckgestell, alle Räder und verschiedene Ersatzteile zur Verfügung.