DGB: Ältere Arbeitslose finden nur selten neuen Job

Als nach wie vor schlecht hat die DGB-Regionsvorsitzende Sabine Zimmermann die Situation für Ältere am Arbeitsmarkt bezeichnet. Im Bereich der Arbeitsagentur Zwickau hätten 2011 nur 545 über 58-jährige Arbeitslose eine Beschäftigung am ersten Arbeitsmarkt aufnehmen können. Über 80 Prozent der als Abgänge erfassten älteren Arbeitslosen würden nicht mehr als arbeitslos gezählt, weil sie unter anderem arbeitsunfähig waren, in vorruhestandsähnliche Regelungen übergingen oder aus dem Erwerbsleben ausschieden. Dies, so Zimmermann, sei ein Armutszeugnis für die Arbeitsmarktpolitik der Bundesregierung. Dass ältere Arbeitslose noch einen neuen Job finden, sei die absolute Ausnahme.