Minister gibt 30 Millionen Euro für Straßenbau frei

Für die Unterhaltung und Instandsetzung von Staats- und Bundesstraßen in Freistaat hat Verkehrsminister Sven Morlok (FDP) am Freitag rund 30 Millionen Euro freigegeben. Damit, so der Minister, wolle man den Landkreisen gleich zu Jahresbeginn so viele Mittel wie möglich bereitstellen, damit diese über ihre Straßenmeistereien Leistungen für Unterhaltung und Instandsetzung der Straßen erbringen können. Größere Schäden ließen sich dadurch verhindern. Den Landkreisen werden 16 Millionen Euro für Staatsstraßen und 13,4 Millionen für Bundesstraßen zugewiesen. Damit können Fahrbahnschäden beseitigt, der Winterdienst durchgeführt oder Materialeinkäufe getätigt werden.