Ulbig startet Online-Dialog zum Thema Rechtsextremismus

Ab sofort ist es auch im Internet möglich, mit der Sächsischen Staatsregierung zu kommunizieren. Unter www.dialog.sachsen.de können die Nutzer Beiträge schreiben oder als Video hochladen, kommentieren und abstimmen, welche Ideen und Vorschläge zur Beantwortung an die Regierung weitergeleitet werden. Das erste Thema, das Innenminister Markus Ulbig am Mittwoch vorstellte, lautet „Sachsen ist keine Heimat für Nazis. Was können wir gemeinsam tun?“. Es wird etwa zwei Monate diskutiert, die erste Regierungsantwort soll Mitte Februar veröffentlicht werden. Mit dem neuen Portal will die Staatsregierung eine Möglichkeit schaffen aktiv mitzudiskutieren, Ideen einzubringen und so direkt an politischen Entscheidungsprozessen mitzuwirken.