Zwei Zwickauer auf „Väterchen Frost Hilfstour“

Zu einer 22.000 Kilometer langen „Väterchen Frost Hilfstour“ brechen Randy Schwarz und Sven Gläser am 27. Dezember nach Sibirien auf. Anliegen der beiden Zwickauer ist es, das Weihnachtsfest für viele der ärmsten Kinder zu einem wirklichen Fest zu machen. Mit einem, speziell für die sibirische Region umgebauten Tatra-Lkw und einer Geldspende im Gepäck fahren sie in den kommenden acht Wochen bis an die mongolische Grenze und machen unterwegs in 14 Städten Halt. In Kinderheimen und ähnlichen Einrichtungen wollen die beiden Unternehmer bei der Beschaffung von dringend benötigten Alltagsgegenständen helfen. Decken, Betten, Matrazen, Fenster oder Türen werden dann vom Spendenkonto aus Deutschland direkt an den russischen Lieferant bezahlt. Die Tour kann über Lifestream täglich auf Facebook und Youtube verfolgt werden.