Ärmliche Weihnachten für über 7.000 Kinder

Laut DGB bekommen es zu Weihnachten vor allem Kinder zu spüren, was es bedeutet, arm zu sein. Nahezu jedes 5. Kind unter 15 Jahren lebte im Juli 2011 im Landkreis Zwickau in einer Hartz IV-Bedarfsgemeinschaft. 7.281 Kinder  müssen in ärmlichen Verhältnissen aufwachsen. Das Problem der Kinderarmut, so Regionsvorsitzende Sabine Zimmermann, sei seit Jahren bekannt, gehandelt werde aber nicht. So habe die Bundesregierung das Urteil des Bundesverfassungsgerichtes zu den Hartz IV-Regelleistungen vom Februar 2010 ignoriert und an der Höhe der Regelsätze für Kinder nichts geändert. Stattdessen sei das komplizierte Bildungs- und Teilhabepaket geschaffen worden, welches aber nichts an der materiellen Not der Kinder ändere. Die Leistungen für Kinder in Hartz IV-Bedarfsgemeinschaften müssten generell eigenständig definiert werden. Der DGB fordert eine Kindergrundsicherung, die Kinder unabhängig von Hartz IV mache.