Zwickau schließt Jakobsweg-Markierung ab

Seit dieser Woche können Wanderer und Pilger in Zwickau den Jakobsweg begehen. Mit über 140 Schildern wurde die etwa 30 Kilometer lange Strecke ausgeschildert. Der Weg ist Bestandteil des sächsischen Jakobsweges, der in seiner Hauptachse von Bautzen über Dresden und Freiberg nach Zwickau und dann über Plauen nach Hof verläuft. Das Projekt stellt einen weiteren Mosaikstein zur touristischen Vermarktung Zwickaus dar. Der Jakobsweg nach Santiago de Compostela gehört zu den ältesten und heutzutage bekanntesten Pilgerwegen der Welt. Auftragnehmer für die Ausschilderung war eine Firma aus Neukirchen. 14 Straßennamensschilder und rund 130 Aluminiumtafeln waren anzubringen. Die Kosten in Höhe von etwa 6.000 Euro wurden aus dem städtischen Haushalt finanziert.