Neuer VMS-Fahrplan: Einschnitte nicht zu vermeiden

Ab 11. Dezember gelten auf den Linien im Verkehrsverbund Mittelsachsen neue Fahrpläne. Die Kürzungen der Mittel durch den Freistaat wirken sich vor allem beim Schienenpersonennahverkehr aus. Für das Bahnangebot im Gebiet des VMS stehen etwa 8,5 Prozent weniger Mittel zur Verfügung. Von den Kürzungen sind praktisch alle Bahnverbindungen im Nahverkehr betroffen. Auf der Linie Dresden-Hof können ab Zwickau nur noch die nachfragestärksten Leistungen (06:07, 14:05 und 16:05 Uhr) angeboten werden. Die Verbindung Zwickau – Aue – Johanngeorgenstadt wird samstags, sonn- und feiertags jeweils mittags und abends reduziert. Über die konkreten Änderungen im Bus- und Straßenbahnbereich informieren die zuständigen Verkehrsunternehmen lokal und regional sowie auf den Internetseiten des VMS und der Verkehrsunternehmen. Die neuen Fahrzeiten sind seit einigen Tagen in der elektronischen Fahrplanauskunft hinterlegt.