Bäckerei-Beschäftigte fordern mehr Lohn

In hiesigen Backstuben wächst der Protest. Die 430 Bäckerei-Beschäftigten im Landkreis fordern ein deutliches Lohn-Plus. Laut Volkmar Heinrich von der Gewerkschaft Nahrung-Genuss-Gaststätten sei es besonders grotesk, dass ausgerechnet Bäcker nicht mehr als einen Hungerlohn bekämen. Ein junger Geselle werde mit einem Stundenlohn von 6,32 Euro abgespeist. Die NGG will einen Stundenlohn von mindestens 8,50 Euro durchsetzen. Beim Verkaufspersonal sehe die Lohnsituation noch dramatischer aus. So verdiene eine junge Bäckereifachverkäuferin nach Angaben der NGG Dresden-Chemnitz gerade einmal 6,11 Euro pro Stunde. Ohne Ausbildung bekomme sie lediglich 5,56 Euro. Die NGG in Sachsen zeigt sich entschlossen, dies zu ändern. „Wir werden alles daransetzen, dass die Beschäftigten in Bäckereien künftig deutlich mehr verdienen und von ihrem Lohn sich und ihre Familien ernähren können“, so Heinrich. Die letzte Lohnanpassung habe es vor acht Jahren gegeben. Seitdem wachse der Unmut in den Backstuben.