Höhepunkt des Franz-Liszt-Jubiläumsjahres

Das Liszt-Jubiläumsjahr 2011, zu dem auch das Robert-Schumann-Haus und die Schumann-Gesellschaft etliche Veranstaltungen beigesteuert haben, geht allmählich zu Ende. Ein letzter Höhepunkt steht aber noch bevor: Am Samstag findet ein Klavierabend mit der jungen Pianistin Shin-Heae Kang statt. Die Kielerin begann im Alter von zwei Jahren nach Gehör zu spielen und erhielt bald darauf ihren ersten Klavierunterricht. Mit sechs Jahren wurde sie als jüngste Vorstudentin überhaupt an der Musikhochschule in Lübeck aufgenommen. Ihr Studium absolvierte sie mit Bestnoten an den Hochschulen in Lübeck und Hannover. Bei ihrem ersten Auftritt in Zwickau spielt die 24-Jährige ab 17 Uhr die beiden großen Werke, die sich Schumann und Liszt gegenseitig gewidmet haben – Schumanns Fantasie op. 17 und Liszts Sonate in h-Moll –, dazu zwei der virtuosen Sonaten von Domenico Scarlatti, Maurice Ravels Zyklus „Gaspard de la Nuit“, der zu den schwierigsten Werken der Klavierliteratur zählt, und die Rhapsodie espagnole von Liszt.