Arbeitsmarkt: Jugendliche profitieren am stärksten

Aufgrund der guten Konjunktur war auch der November im Arbeitsamtsbezirk Zwickau von anhaltendem Fachkräftebedarf geprägt. Dennoch hätten es laut Agenturchefin Schlüter vor allem Behinderte deutlich schwerer, eine Beschäftigung zu finden. 3.460 Frauen und Männer, 508 mehr als im Oktober, haben sich im letzten Monat neu oder erneut arbeitslos gemeldet. Damit stieg die Arbeitslosenzahl auf 14.057 Betroffene an. Dennoch liegt der Wert noch deutlich unter dem vom Vorjahr (16.705). Die Zahl der arbeitslosen Jugendlichen ist im November um 18,3 Prozent im Vergleich zum Vorjahresmonat zurück gegangen. Die 15- bis unter 25-Jährigen machen derzeit 7,6 Prozent der Arbeitslosen im Agenturbezirk aus.