Rock’n’Roll Arena in Jena. Für eine Bunte Republik Deutschland

Seit der Verhaftung der braunen Terrorzelle in Zwickau ist in Deutschland die Diskussion über Neonazis und rechte Gewalt wieder in vollem Gange. Jahrelang agierten die Terroristen des „Nationalsozialistischen Untergrunds“ unbehelligt von den Behörden. Beinahe täglich gibt es neue Verhaftungen und Erkenntnisse. Die letzten Wochen haben gezeigt, dass der rechte Untergrund gefährlicher, brutaler und organisierter ist, als es der Öffentlichkeit bisher bekannt war. Udo Lindenberg und sein alter Companero Sigmar Gabriel, sowie eine Vielzahl seiner besten Freunde, kamen gemeinsam auf die Idee dieser Initiative. „Rock’n’Roll Arena in Jena – Für eine Bunte Republik Deutschland“.

Am Freitag wollen Musiker und engagierte Bürger in Jena erneut ein Zeichen gegen rechtsextremen braunen Terror setzen. Auf der Oberaue (Rasenfläche am Märchenbrunnen) werden Musiker, die sich seit Jahren zu einer bunten, multikulturellen Gesellschaft bekennen, zeigen, dass für Neonazis in diesem Land kein Platz ist. Neben Udo Lindenberg treten Peter Maffay, Silly, Julia Neigel sowie weitere Überraschungs-Acts auf. Auf der Großveranstaltung werden u.a. auch Sigmar Gabriel und die Ministerpräsidentin von Thüringen Christine Lieberknecht reden. Das Konzert beginnt um 16 Uhr. Der Eintritt ist frei.