Zwickauer Appell: Vergebliche Suche nach prominentem Redner

In Vorbereitung des Zwickauer Appells  für Demokratie und Toleranz am Freitag hat sich DGB-Regionsvorsitzende Sabine Zimmermann enttäuscht über die ergebnislose Suche nach einem prominenten Redner geäußert. Nach der Absage von Bundespräsident Christian Wulff habe man sowohl bei Bundestagspräsident Norbert Lammert als auch beim sächsischen Ministerpräsidenten Stanislaw Tillich, Bundestagsvizepräsidenten Wolfgang Thierse und dem ehemaligen sächsischen Ministerpräsidenten Kurt Biedenkopf angefragt. Aus Termingründen könne jedoch keiner der eingeladenen Politiker nach Zwickau kommen. Lediglich Innenminister Markus Ulbig nimmt als Vertreter der Landesregierung an der Gedenkveranstaltung teil. Zimmermann: „Es ist mir völlig unverständlich, dass keiner der Angefragten so flexibel war, um kurzfristig seine Teilnahme an dieser bedeutenden Veranstaltung zu ermöglichen. Auch für den Ruf des Wirtschaftsstandortes Zwickau und Sachsen wäre dies ein wichtiges Zeichen gewesen. Wir hoffen trotzdem auf eine rege Teilnahme der Bürgerinnen und Bürger und appellieren an alle, am Freitag auf den Zwickauer Georgenplatz zu kommen. Wir bitten darum, Kerzen mitzubringen.“