Werdauer Rathaus warnt vor Drückerkolonnen

Vermeintliche Mitarbeiter eines „Rettungsamtes“ sind derzeit in Werdau unterwegs. Nach Angaben der Stadtverwaltung sind bislang vor allem die Wohngebiete Sorge und Kranzberg betroffen. Unter dem Vorwand, Rettungswege kontrollieren zu müssen, versuchen Personen in blau-gelben Uniformen, sich Zugang zu Wohnungen zu verschaffen. Sowohl die Stadtverwaltung als auch die optisch ähnlich gekleideten Einsatzkräfte der Rettungsambulanz Werdau distanzieren sich von der Aktion. Entsprechende Personen sollten nicht in die Wohnung gelassen werden. Der Verwaltung liege auch keinerlei Information von anderen Trägern vor, die mit solchen oder ähnlichen Aufgaben betraut sein könnten.