Kirchenmusiker Paul Eberhard Kreisel verstorben

Der langjährige Domkantor Paul Eberhard Kreisel ist am vergangenen Freitag im Alter von 80 Jahren verstorben. Der Träger der Ehrenmedaille der Stadt Zwickau und des Bundesverdienstkreuzes war einer der bedeutendsten Kirchenmusiker und Komponisten der Region. Über 40 Jahre wirkte er am Dom St. Marien und führte dort viele musikalische Traditionen weiter. Seine Domchorkonzerte zählten zu den besonderen kulturellen Ereignissen der Robert-Schumann-Stadt, gerade weil sie nicht nur berühmte Standardwerke interpretierten, sondern manch Unbekanntes, Neues und wenig Aufgeführtes vor dem Vergessen bewahrten. Seine erfolgreichste Eigenkomposition ist das Oratorium „Geschichte von Jona und der schönen Stadt Ninive“. Die Festmusik „Da pacem“ über Glockentöne und Sprüche des Baseler Münsters und des Zwickauer Doms öffnete ihm 1985 auch das „Tor zur Welt“. Zu Ehren des Verstorbenen gibt es am Freitag um 10 Uhr einen Trauergottesdienst im Dom. Um 12 Uhr wird Paul Eberhard Kreisel dann in Wilkau-Haßlau beigesetzt.