Neue Oberleitungsmasten an der Werdauer Straße

Auf dem Fußweg der Werdauer Straße haben die Städtischen Verkehrsbetriebe in den letzten Tagen drei neue Oberleitungsmasten gesetzt. Die Maßnahme waren nötig geworden, weil die Leitung bisher an der Gardeko-Fassade befestigt war. Um den Fahrbetrieb wieder aufnehmen zu können, musste ein Provisorium in Form eines Metallgestell errichtet werden. Die drei neuen Masten kosten 8.000 Euro. Im Gegensatz dazu belaufen sich die Kosten für den Schienenersatzverkehr für die Zeit des Gebäudeabrisses nach Angaben des Unternehmens auf satte 21.000 Euro. Verkehrseinschränkungen zwischen Crimmitschauer und Lutherstraße gibt es voraussichtlich noch bis zum 22. November. Solange ist die stadtauswärtige Fahrspur gesperrt.