Fall „Lauenhain“: Patrick R. ab Donnerstag vor Gericht

Im sogenannten Fall „Lauenhain“ beginnt am Donnerstag der Prozess. Wegen Mordes und versuchter Vergewaltigung muss sich ein ehemaliger Praktikant eines Zwickauer Radiosenders verantworten. Patrick R. soll am Morgen des 12. Februar in der Nordvorstadt versucht haben, eine 23-jährige Frau zu vergewaltigen. Weil sich Susann P. wehrte, habe der 26-Jährige sein Opfer zu Tode gewürgt. In seiner Wohnung soll sich der Angeklagte dann an der Toten vergangen haben.  Um die Leiche verschwinden zu lassen, habe er sie schließlich am nächsten Tag in ein Waldstück in der Nähe von Lauenhain gebracht, dort mit Benzin übergossen und angezündet. Durch eine beim Opfer gefundene Spermaspur konnte Patrick R. als Täter identifiziert werden. Er war kurz vorher wegen einer anderen Straftat in der DNA Datenbank erfasst worden. Der Angeklagte sitzt seit Februar in Untersuchungshaft.