Mit Kantersieg ins Achtelfinale

Mit einem Kantersieg hat der FSV Zwickau seine Pflichtaufgabe im Sachsenpokal gelöst. Beim Bezirksligisten Blau-Weiß Freital kamen die Quade-Schützlinge am Samstag zu einem klaren mit 8:1-Erfolg. Bester Torschütze war Christof Neumann mit drei Treffern. André Luge eröffnete nach 20 Minuten den Torreigen. Der gleiche Spieler sorgte neun Minuten später für das 0:2. Bis zur Pause konnten die Gäste bereits klare Verhältnisse schaffen. In der 34. Minute tauchte Jörg Laskowski völlig frei vor dem gegnerischen Torhüter auf und vollendete mühelos zum 0:3. Einem Freistoß von Wölfel folgte ein Handelfmeter, den Christian Hauser nach 38 Minuten sicher zum 0:4 verwandelte. Als Laskowski und Torhüter Tom Georgi beim Kampf um den Ball zusammenstießen, war der Weg frei für Christof Neumann, der in der 43. Minute zum 0:5 Halbzeitstand traf. Für den sechsten Zwickauer Treffer sorgte Neumann in der 60. Minute. Als kurz darauf Laskowski im Strafraum gelegt wurde, gab es den zweiten Elfmeter. Der eingewechselte Danny Troschke scheiterte allerdings am Freitaler Torhüter (63.). Fünf Minuten später kamen die Freitaler zum Ehrentreffer. Zimmermann traf den Pfosten, von wo der Ball zum 1:6 ins Tor sprang. Keine 60 Sekunden später konnte der FSV den alten Abstand wieder herstellen. Nach Vorarbeit von Robert Paul erziellte Christof Neumann nach 69 Minuten das 1:7. In der 72. Minute dezimierten sich die Gastgeber dann selbst. Der zur Pause eingewechselte König sah die Rote Karte. Den Schlusspunkt in der einseitigen Partie setzte Jörg Laskowski mit dem 1:8 (81.).  Mehr Infos: fsv-zwickau.net