Granate entpuppt sich als Bohrfutter

Glauchau – Bei Erdarbeiten grub ein Bagger am Donnerstag auf der Heinrich-von-Wolffersdorf-Straße einen stark verrosteten Gegenstand aus. Beim Leeren des Baggerlöffels auf einen Lkw kam das eiförmige Etwas zum Vorschein. Der Kampfmittelbeseitigungsdienst rückte aus Dresden an. Die Annahme, es könnte sich um eine Handgranate russischer Bauart handeln, bestätigte sich nicht. Die Spezialisten identifizierten den Gegenstand als Bohrfutter.