Ehemaliger Eispirat stirbt bei Flugzeugabsturz

Der ehemalige Crimmitschauer Eishockeyspieler Robert Dietrich ist unter den 43 Toten, die am Mittwoch bei einem Flugzeugabsturz nördlich von Moskau ums Leben kamen. An Bord war die gesamte Mannschaft des russischen Eishockey-Klubs von Lokomotive Jaroslawl. Bis 2006 hatte der gebürtige Kasache für die Westsachsen gespielt. Danach führte sein weiterer sportlicher Weg in die DEL und in die deutsche Nationalmannschaft. „Ein Vorzeigesportler, immer gut gelaunt, nett und freundlich.“, erinnert sich Eispiraten-Geschäftsführer René Rudorisch an Robert Dietrich. „Dies ist ein Verlust als Mensch, aber auch ein Verlust für den Eishockeysport. Robert war ein großes Talent mit einer beeindruckenden Karriere.“