Erfolgreiche Großübung am HBK

Auf dem Gelände des Heinrich-Braun-Krankenhauses Zwickau gab es am Dienstagabend die bisher größte gemeinsame Übung des Klinikums, der Berufsfeuerwehr sowie des Rettungszweckverbandes Westsachsen. Hintergrund war ein fiktives Großschadensereignis mit zahlreichen Verletzten. Ein Großaufgebot von 25 Fahrzeugen und 170 Einsatzkräften arbeiteten Hand in Hand, um für den Ernstfall zu proben. Simuliert wurde eine Explosion mit imaginärer Rauchentwicklung in einem Internat mit 32 Schülern. Als Objekt diente ein leerstehendes Stationsgebäude. Um 17:30 Uhr erfolgte die Alarmierung der Rettungsleitstelle mit Beschreibung des Szenarios. Innerhalb von zehn Minuten waren die ersten Einsatzkräfte vor Ort und leiteten die Feuer- und Rauchbekämpfung sowie Personenrettung ein. Mit dem Verlauf der zweistündigen Übung waren sowohl der Ärztliche Direktor des Heinrich-Braun-Klinikums, PD Dr. med. Siegfried Zielmann, als auch der Leiter des Feuerwehramtes, Heinrich Günnel, zufrieden.