Franz Liszt im Robert-Schumann-Haus

In einer vierteiligen Konzertreihe widmet sich das Robert-Schumann-Haus Zwickau dem 200. Geburtsjahr des Schumann-Freundes Franz Liszt. Den Beginn der Reihe „Junge Künstler spielen Liszt“ macht am Samstag um 17 Uhr der deutsche Pianist Thomas Jagusch (Bild). Auf dem Programm stehen neben dem „Gnomenreigen“, der 6. Ungarischen Rhapsodie und dem „Mephistowalzer“ aus der Feder des Jubilars auch Werke von Joseph Haydn (Sonate Es-Dur) und Frédéric Chopin (Etüde a-Moll) sowie Lisztsche Bearbeitungen von Liedern Franz Schuberts und Richard Wagners.
 
Mit der Reihe „Junge Künstler spielen Liszt“, die bis Ende November alle vier Wochen jeweils samstags um 17 Uhr fortgesetzt wird, knüpft das Schumann-Haus an die 2010 begonnene Kooperation mit der Hochschule für Musik Franz Liszt in Weimar an. Weitere Konzerte gibt es am 1. und 29. Oktober sowie am 26. November.