Bürgerinitiative gegen Hochwasserschutzmauer

Gegner der in Wilkau-Haßlau geplanten Hochwasserschutzmauer haben sich am Donnerstag zu einer Bürgerinitiative zusammengeschlossen. Mehr als 20 Betroffene nahmen am Abend an der Gründungsversammlung teil. Zur Sprecherin wurde die Rechtsanwältin Manuela Hentschel gewählt. Die Anwohner befürchten, dass die Mauer in der geplanten Bauweise ihre Grundstücke nicht vor Überflutungen schützt. Das Muldenhochwasser werde zwar zurück gehalten, Niederschlags- und Hangwasser könnten jedoch nicht abfließen. Am 13. September soll eine Podiumsdiskussion zum Thema stattfinden, zu der auch Vertreter der Landestalsperrenverwaltung eingeladen sind.