Zwickau bewirbt sich um JVA-Neubau

Die Stadt Zwickau will sich jetzt auch offiziell um die Ansiedlung der neuen gemeinsamen Justizvollzugsanstalt Sachsen-Thüringen bewerben. Das geht aus einer Beschlussvorlage für den Verwaltungsausschuss am 30. August hervor. Bevorzugter Standort ist das ehemalige RAW-Gelände in Marienthal. Die neue JVA soll eine Kapazität von etwa 900 Häftlingen und etwa 450 Beschäftigte haben. Der Gesamtumfang der Investition beträgt etwa 130 Millionen Euro. Neben regionalen Aufträgen zum Bau der JVA erwartet die Verwaltung auch langfristige Verträge mit dem Handwerk, dem Großhandel und den Dienstleistungsunternehmen aus dem Stadtgebiet. Bedenken von Anwohnern will das Rathaus durch Öffentlichkeitsarbeit und Diskussionsrunden ausräumen.