Sachsen erneut auf Platz 1 beim Bildungsmonitor

Zum sechsten Mal in Folge belegt Sachsen beim Bildungsmonitor 2011 mit Abstand die Spitzenposition. Der Vergleich der Initiative Neue Soziale Marktwirtschaft in Sachen Bildung wurde am Dienstag in Berlin vorgestellt. Laut Bildungsmonitor habe es im Freistaat eine besondere Dynamik bei den Qualifikationen des Personals gegeben. Hier erreichte Sachsen in den letzten Jahren die stärksten Verbesserungen aller Bundesländer. 2010 hatten beispielsweise 6,1 Prozent des Personals in Kitas einen Hochschulabschluss, 2002 lag der Anteil noch bei 1,4 Prozent.

Gemeinsam mit Thüringen weist Sachsen außerdem die besten Betreuungsquoten in ganz Deutschland auf. Darüber hinaus ist auch das Angebot für die Ganztagsbetreuung gut ausgebaut. 70 Prozent der Grundschüler erhielten 2009 durch Ganztagsangebote oder Hort eine qualifizierte ganztägige Betreuung. Der Bundesdurchschnitt liegt hier bei 21,5 Prozent.

Der Bildungsmonitor wird seit 2004 vom Institut der Deutschen Wirtschaft Köln für die Initiative Neue Soziale Marktwirtschaft erstellt. Die Studie analysiert in den 16 Bundesländern das Bildungswesen anhand von 13 Handlungsfeldern und mehr als 100 Indikatoren von der Vorschule über die Schule bis zur Universität. Ausführliche Informationen zur Studie gibt es unter www.insm-bildungsmonitor.de