Brand in Werdauer Villa wurde gelegt

Was viele bereits vermutet haben, hat sich jetzt bestätigt: Das Feuer im Werdauer Haus der Volkssolidarität ist vorsätzlich gelegt worden. Unbekannte hatten sich in der Nacht zum Sonntag Zugang zu der denkmalgeschützten Villa an der Unteren Holzstraße verschafft und die Treppen aus Eichenholz in Brand gesteckt. Den Gesamtschaden beziffert die Polizei auf rund 300.000 Euro. Ob das 150 Jahre alte Gebäude wieder genutzt werden kann, ist derzeit noch völlig offen. Der Kreisverband der Volkssolidarität, der seine Geschäftsstelle vom Sidonienhof in Kürze in die Villa verlegen wollte, bezieht nun die leerstehenden Räume im ehemaligen Gemeindeamt Ruppertsgrün.