Zwickauer Luftretter fliegen 798 Einsätze

In den ersten sechs Monaten des Jahres 2011 wurde der Zwickauer Hubschrauber der DRF Luftrettung insgesamt 798-mal zur Hilfe gerufen. Damit verbuchte die Besatzung 19 Einsätzen mehr als im ersten Halbjahr 2010. Laut Pilot Mathias Wrobel habe es durch das außergewöhnlich warme Frühjahr zum Beispiel viele Motorradunfälle gegeben. 132-mal wurde der „Christoph 46“ von Januar bis Juni für den schnellen und schonenden Transport von Intensivpatienten zwischen Kliniken alarmiert.

Seit 20 Jahren startet der Rettungshubschrauber vom Heinrich-Braun-Klinikum zu seinen Einsätzen. Er ist mit erfahrenen Piloten, Notärzten und Rettungsassistenten besetzt und mit allen medizintechnischen Geräten ausgestattet, die für eine optimale Patientenversorgung notwendig sind. Einsatzorte im Umkreis von 60 Kilometern kann der Zwickauer Hubschrauber der DRF Luftrettung in maximal 15 Minuten erreichen. Sein Einsatzgebiet umfasst die Leitstellenbereiche Zwickau, Chemnitz, Freiberg, Marienberg, Annaberg-Buchholz und Plauen.