King-Zentrum erinnert an ehemalige Zwangsarbeiter

300 Briefe hat das Martin Luther King-Zentrum Werdau an ehemalige Zwangsarbeiter in der Ukraine gesendet, die im 2. Weltkrieg ihren Dienst in der Pleißestadt leisten mussten. Zudem legte die Einrichtung Fotos von Werdau mit in die Briefe. Durch die Aktion sind inzwischen so manche der leidvollen Einzelschicksale bekannt geworden. Für die ehemaligen Zwangsarbeiter legte das Team des Martin Luther King-Zentrum am Dienstag Blumen auf dem Gedächtnisplatz Blumen nieder und machte ein Erinnerungsfoto. Damit soll den Betroffenen gezeigt werden, dass es in Werdau Menschen gibt, die das schwere Schicksal der Zwangsarbeit würdigen und die Erinnerung daran wach halten.