Handballspielerin fährt 500 Kilometer durch Japan

BSV-Spielerin Emi Uchibayashi ist am Montag mit dem Fahrrad zu einer 500 km-Tour durch Japan aufgebrochen. Im Norden ihres Heimatlandes will die 31-Jährige 1.960 Euro aus der Spendenaktion des Handballzweitligisten „BSV pro Japan“ persönlich übergeben. Damit möchte sie ein Zeichen setzen und auch hierzulande daran erinnern, dass die Opfer immer noch leiden. Ihr ist es wichtig, dass jeder weiß, dass bisherige und zukünftige Spenden auch ankommen. Dafür setzt sie sich persönlich ein.
 
Vom 11. bis 17. Juli fährt Emi Uchibayashi von ihrer Heimatstadt Yamato ins 500 km entfernte Rikuzen-Takada, wo die Schäden besonders verheerend sind, um dort die Spendengelder zu übergeben. Knapp 1.500 Euro waren durch die Charity-Aktion des BSV bei den letzten beiden Heimspielen zusammengekommen. Auf ihrer Tour durch das katastrophengebiet will die Japanerin weitere Spenden sammeln, den Menschen aber auch Mut zusprechen.

Die gesamte Tour von Emi Uchibayashi, inklusive Reisetagebuch und Bildern, kann man im Internet unter www.facebook.com/bsvzwickau verfolgen.