Olaf Schubert – Meine Kämpfe

Olaf Schubert kommt am Donnerstag in die Zwickauer Stadthalle. Das leicht labil wirkende Gesamtkunstwerk aus Dresden – wie immer man ihn nennen mag: das ‚Wunder im Pullunder‘, den ‚Mahner und Erinnerer‘ oder schlicht ‚Weltverbesserer und Humorist‘ – verkündet ab 20 Uhr stolz: „Seht! Hier sind meine Kämpfe.“

Zurückhaltung ist Schuberts Sache nicht. Sein Universum beherbergt einen Wust an Konzepten und Verbesserungsvorschlägen von ungeahnter Tragweite und horrende Mengen schubertscher Erkenntnis-Perlen, welche er mit messianischer Geste verkündet und selbstlos an Bedürftige verteilt. Doch der ewige Querschläger bleibt unbequem! Dort, wo andere Künstler Lösungen anbieten, bietet Schubert Stirn – einfach so! Weil er viel davon hat und weil er gerne gibt! Aufgrund seines unglaublichen Erfolges hätte Schubert es eigentlich nicht mehr nötig, physisch, also quasi mit eigenem Selbst, bei seinen Auftritten zugegen zu sein. Dass er seinem Publikum diese Ehre trotzdem erweist, macht ihn nicht nur sympathisch sondern auch noch sehens- und hörenswerter.

Schubert hat einmal gesagt: „Die Wahrheit ist gekrümmt!“ Und es verwundert kaum, dass ein Großteil der Menschen, die ihn erleben durften, diese Aussage bestätigt, mussten sie doch erst den aufrechten Gang wiedererlernen, um nach Hause zu gelangen.