Toter im Wald höchstwahrscheinlich identifiziert

Falkenstein, OT Oberlauterbach – Die am Montagnachmittag in einer Hütte im Wald zwischen Falkenstein und Oberlauterbach gefundenen sterblichen Überreste scheinen identifiziert. Abschließende Klarheit soll ein DNA-Abgleich mit Verwandten bringen. Nach umfangreichen Ermittlungen geht die Kriminalpolizei davon aus, dass es sich bei dem Toten um einen 1957 in Sachsen-Anhalt geborenen Mann handelt. Er war Mitte der Achtziger Jahre ins Vogtland gezogen und hatte ab Mitte der Neunziger Jahre seinen festen Wohnsitz aufgegeben. In den folgenden Jahren gab es immer wieder Hinweise darauf, dass er sich im Wald zwischen Falkenstein und Oberlauterbach aufhielt. Darauf ließen unter anderem gefundene Feuerstellen schließen. Außerdem wurden in der Hütte, in welcher das menschliche Skelett entdeckt wurde, Zeitungen gefunden, die auf die Zeit zwischen 1994 und dem Sommer 2006 datieren. Da die Leiche mit Sachen für eher kühlere Jahreszeiten bekleidet war, ist ein Todeszeitpunkt ab Herbst/Winter 2006 wahrscheinlich.