Fanprojekt für sachliche Aufarbeitung

Nach den Ereignissen am vergangenen Sonntag im Zwickauer Westsachsenstadion hat das Fanprojekt dazu aufgerufen die Vorfälle sachlich und detailliert aufzuarbeiten. Das Geschehene sollte nicht vorschnell und pauschal verurteilt, aber auch nicht bagatellisiert werden. Dennoch sei man von den Verhaltensweisen und den zur Schau gestellten Handlungsweisen von Teilen der Zwickauer Fanszene stark irritiert. Diese unakzeptablen Verhaltensmuster seien mit einer positiven, kreativen und bunten Fankultur nicht vereinbar. Die Urheber müssten sich über die möglichen rechtlichen Konsequenzen im Klaren sein und hätten diese auch selbst zu verantworten.

Am Dienstag fand beim FSV eine erste Auswertung der Ausschreitungen mit allen beteiligten Institutionen statt.