Christian Langs „Reflexionen“ in der Hessenmühle

„Reflexionen“ heißt die neue Ausstellung, die am Freitag um 19 Uhr in der Gersdorfer Galerie Hessenmühle eröffnet wird. Zu sehen sind Ölbilder und Grafik von Christian Lang. Der bekannte Chemnitzer Künstler ist ein begnadeter Zeichner, er beherrscht aber ebenso meisterhaft die Malerei. Dabei verinnerlicht er philosophische Gedanken wie: Wer sind wir? Woher kommen wir? Warum sind wir hier – und vor allem – Wo gehen wir hin?  Seine Bilder erinnern an die Ursehnsucht des Menschen nach Religiosität und Spiritualität. Sie sind modern, erscheinen manchmal wie alte Fresken auf verwitterten Wänden, lassen dem Betrachter aber genügend Freiraum für eigene Gedanken und Gefühle.

Neben archetypischen Zeichen sind es vor allem Landschaften, zuweilen ein Boot, häufig die Arche, die sich immer wiederfinden. Christian Lang bevorzugt die verschiedensten Formen der Radierung, einer Technik, die bis ins 15. Jahrhundert zurückreicht. Sein Metier ist die Kaltnadelradierung, ein Tiefdruckverfahren, bei dem mit einer spitzen Nadel oder einem Stichel aus Stahl in eine Metallplatte gekratzt oder mit der Hilfe von Säure in die Platte geätzt wird.