Acht Prozent aller Schulanfänger übergewichtig

In den neuen Gesundheitsbericht des Landkreises, den Amtsärztin Dr. Carina Pilling am Mittwoch präsentierte, flossen erstmals auch Ergebnisse von Kindergarten- und Schulaufnahmuntersuchungen ein. Danach haben sich Gesundheitsstörungen und Erkrankungen im Kindes- und Jugendalter in den letzten Jahrzehnten verändert. Waren es in der Vergangenheit häufig Infektionskrankheiten, die Kinder gefährdeten, seien es heute vorrangig Entwicklungsstörungen, psychosomatische Krankheitsbilder, Verhaltensauffälligkeiten und allergische Erkrankungen.

So habe sich der Impfstatus der Kindergartenkinder in den letzten Jahren leicht verschlechtert. Bei den Schuluntersuchungen seien Sprachauffälligkeiten bzw. -störungen immer noch der am häufigsten registrierte Befund. Acht Prozent der Schulanfänger sind übergewichtig, Mädchen etwas häufiger als Jungen. Bei sechs Prozent der Kinder wurden zur Schulaufnahmeuntersuchung Haltungsschwäche festgestellt. Als Ursachen für die Entwicklungsstörungen sieht die Amtsärztin vor allem die veränderten Lebensbedingungen, unter denen Kinder heute aufwachsen.

Der Gesundheitsbericht steht auf der Internetplattform des Landkreises www.landkreis-zwickau auf den Seiten des Gesundheitsamtes zum Download zur Verfügung.