„Hexenmagd und Teufelsjagd“ zum Museumstag

Die sagenhafte grüne Frau vom Geisingberg, der Pesthändler zu Pirna und der Reiter von Pillnitz, der gespenstige Wagen zu Eschdorf und auch das Zwergengeschlecht vom Hutberg sind Thema der neuen Sonderausstellung, die am Sonntag um 15 Uhr parallel zum Internationalen Museumstag auf der Burg Schönfels eröffnet wird. Sie treffen hier mit dem böhmischen Feuermann, den Zwergen vom Kasperg und der Hexenmagd aus dem Böhmerwald zusammen und werden den Besuchern schaurig schöne Stunden bereiten. Die Fotoausstellung „Der Ort, in dem wir leben“ wird um 11 Uhr eröffnet. Gezeigt werden Ergebnisse der Fotomotivsuche von Kindern und Jugendlichen, die in ihrem Heimatort Lichtentanne, in den Ortsteilen Schönfels, Stenn und Ebersbrunn mit der Kamera unterwegs waren.  Beide Ausstellungen, „Hexenmagd und Teufelsjagd – Sagen aus Sachsen und Böhmen in Malerei, Grafik und Plastik“,   und „Der Ort, in dem wir leben“ sind bis 21. August zu sehen.
 
Im Burgmuseum gibt es zum Internationalen Museumstag von 10 bis 19 Uhr ein Programm für die ganze Familie: Der Förderverein Musischer Schlossberg Planitz stellt historische Kinderspiele vor und lädt zum Mitspielen ein. Der Kinder- und Jugendverein Pleißental bietet verschiedene Bastelaktionen an.