Totes Baby: 300 Frauen nehmen an Gentest teil

Bei der Suche nach der Mutter des toten Babys von Schwarzenberg führte die Polizei am Wochenende erneut einen Massengentest durch. Von 400 Mädchen und Frauen zwischen 14 und 46 Jahren wurden dazu nach Grünhain-Beierfeld eingeladen. Erschienen sind nach Angaben der Polizeidirektion Südwestsachsen 301. Mit den rund 45 Einwohnerinnen, die sich entschuldigt hatten, soll nun ein zweiter Termin vereinbart werden.

Bereits Ende März war die DNA von 371 Frauen getestet worden. Hinweise auf die Mutter des toten Jungen konnten nicht erbracht werden. Das Baby war am 19. Januar tot in einem Altkleidercontainer entdeckt worden. Die Obduktion ergab, dass das Kind nach der Geburt zumindest kurze Zeit lebte und dann erstickt wurde. Für den entscheidenden Hinweis hat die Polizei eine Belohnung von 5.000 Euro ausgesetzt.