Zwickauer Schumann-Haus gestaltet Ausstellung in Spanien

Am 30. April wurde in der spanischen Weltkulturerbe-Stadt Úbeda eine vom Robert-Schumann-Haus Zwickau kuratierte Tafelausstellung über das Ehepaar Robert und Clara Schumann und ihre Beziehungen zu Frédéric Chopin eröffnet. Die Ausstellung entstand als multinationales Kooperationsprojekt, initiiert von der Deutschen Botschaft in Madrid mit Kooperationspart-nern in Frankreich und Polen. Nach einer Erstpräsentation im Konservatorium Madrid soll die zweisprachige Ausstellung nun an weiteren Orten gezeigt werden, die nächste Station ist Granada.

Die Eröffnung in Úbeda innerhalb des Musikfestivals unter dem Motto „Alemania – un país de música“, zu der Schumann-Haus-Direktor Dr. Thomas Synofzik eine Einführung gab, stand in Verbindung mit einem Konzert, bei dem aus Briefen von Robert und Clara gelesen wurde und Pianistin Judith Jáuregui Musik der beiden Schumanns spielte.