Zwickau eröffnet „Lutherweg“

Auf den Tag genau 489 Jahre nach der letzten Predigt von Martin Luther in Zwickau wird in der Automobil- und Robert-Schumann-Stadt ein „Lutherweg“ eröffnet. Der Weg durch die Innenstadt kennzeichnet Örtlichkeiten, die in engem Zusammenhang mit der Reformation sowie dem Wirken Müntzers und Luthers stehen. Elf Tafeln beschreiben jeweils in Kurzform, welche Bedeutung den teils erhaltenen, teils nicht mehr vorhandenen Gebäuden im Rahmen der Reformation zukam. Zudem enthalten sie grundsätzliche Ausführungen zum jeweiligen Bauwerk. Zu den aufgeführten Objekten gehören die teilweise auf das 13. Jahrhundert zurückgehenden Priesterhäuser, die Marienkirche, das Rathaus oder Schloss Osterstein. Die feierliche Eröffnung findet am Montag um 17:30 Uhr im Domhof statt.