Baufirma findet unbekannten Sprengkörper

Zwickau-Eckersbach – Bei Abbrucharbeiten fand eine Baufirma am Donnerstagmittag in der Carl-Goerdeler-Straße einen seltsamen Metallgegenstand. Alles deutete darauf hin, dass es sich dabei um den Kopf einer Panzerfaust handeln könnte. Eine Prüfung der Polizei zusammen mit dem Kampfmittelbeseitigungsdienst ergab jedoch, dass es sich um eine harmlose russische Übungspanzerfaust handelte. Nachdem eine sachgerechte Entsorgung veranlasst wurde, konnten die Arbeiten an der Baustelle fortgesetzt werden.