Verdächtiges Rohr an der Staumauer gesprengt

Pöhl, OT Jocketa – Im Überlauf der Talsperre hat der Staumeister am Donnerstag eine vermeintliche Rohrbombe entdeckt. Wer das Metallstück dort deponiert hat ist bislang unklar. Allerdings bestand für das Bauwerk zu keinem Zeitpunkt eine ernste Gefahr. Experten des Landeskriminalamtes sprengten das etwa  30 Zentimeter lange Rohr (Foto) am Fuße der Staumauer. Da eine genaue Untersuchung vor Ort nicht möglich war, sollen Laboranalysen in Kürze Aufschluss zum Inhalt geben. Die Talsperre Pöhl ist derzeit mit 52 Millionen Kubikmetern Wasser gefüllt. Die Staumauer aus Beton ist rund 51 Meter hoch und mehr als 300  Meter breit.