SPD/Grüne wollen Verzicht auf Atomstrom

Die Fraktion SPD/Grüne will einen Nutzungsverzicht für Atomstrom in Zwickau erreichen. Ein entsprechender Antrag soll zur nächsten Stadtratssitzung am 28. April auf die Tagesordnung kommen. Ziel sei der perspektivische Verzicht des Einkaufs von Atomstrom durch die Zwickauer Energieversorgung und die Nichtverwendung solcher Energie durch Unternehmen der Stadt. Geht es nach den Antragstellern, soll der Anteil des Atomstromes bis 2013 durch erneuerbare Energien ersetzt werden. Aktuell liegt der Anteil von Kernenergie im Stromsektor der ZEV bei 9 Prozent. Bei entsprechendem politischen WIllen, so Fraktionsvorsitzender Jens Heinzig, könne dieser komplett durch regenerative Energien ersetzt werden.