Rollstuhlbasketball – Finalrunde startet

Dem RSC-Rollis Zwickau steht erneut ein entscheidendes Wochenende ins Haus. Am Sonntag empfangen die Sachsen DRS-Pokal-Sieger RSV Lahn-Dill zum Hinspiel der deutschen Meisterschaftsrunde 2011. Seit der RSC vor 13 Jahren den Aufstieg in die 1. Rollstuhlbasketballbundesliga schaffte, traf er in insgesamt 44 Duellen auf den Erzrivalen aus Mittelhessen. Genau 29 davon gewann das Wetzlaer Team, 14 die Westsachsen und eines ging mit 65:65 unentschieden aus.

Auch in Punkto Titelgewinne etablierten sich die Mittelhessen bisher eindeutig als die erfolgreichere Mannschaft. 2002 und 2009 gelang es den Rollis, den Titel nach Westsachsen zu holen. Der RSV Lahn-Dill konnte in sieben Jahren die Meistersschaft für sich entscheiden. Wer 2011 die begehrte Trophäe in den Händen halten darf, wird in den kommenden Tagen entschieden werden. Am Sonntag können die Rollis mit einem Sieg jedenfalls bereits den Grundstein für einen möglichen Titelgewinn in diesem Jahr legen.

In der aktuellen Saison wird der Sieger im neuen Modus „Best-of-Three“ ermittelt. Dieser sieht vor, dass sich das Team Meister nennen darf, welches insgesamt zwei Spiele der Finalrunde gewonnen hat. Würde also eine Mannschaft das Hinspiel, die andere jedoch das Rückspiel in einer Woche (16.04.) für sich entscheiden, steht ein drittes Duell an. In diesem Fall bestritten die Rollis die dritte Begegnung gegen den RSV am Sonntag, den 17.04, in Wetzlar.

Nach der knappen Pokalniederlage der Zwickauer in der letzten Woche, erhält das Duell am Wochenende zusätzliche Brisanz. Mit 68:58 sicherte sich Lahn-Dill auch in diesem Jahr den Pokal des DRS. Im Finalspiel konnten die Westsachsen dem Weltpokalsieger bis zum dritten Viertel Paroli bieten, ehe in den letzten Spielminuten das Team von Nicolai Zeltinger eindeutig die cleverere Mannschaft war. Dass ein Sieg gegen den Erfolgsgaranten aus Wetzlar jedoch nicht unmöglich ist, machten die Rollis bereits in dieser Saison deutlich. Am 28.11.2010 schlugen die Scheffelberger den RSV mit 85:79 auf heimischem Parkett und hoffen am kommenden Wochenende auf einen erneuten Triumph. Der Hochball erfolgt wie gewohnt 14 Uhr in der Eckersbacher Scheffelberghalle.