GGZ legt Grundstein für Wohnanlage Mariengarten

mariengarten KopieMit den symbolischen drei Hammerschlägen legte die GGZ heute den Grundstein für die Wohnanlage Mariengarten. Zuvor wurde nach altem Brauch eine Kupferkapsel mit aktuellen Tageszeitungen, den Bauplänen und den aktuell gültigen Euromünzen versenkt.  In dem Gebäude gegenüber der Pauluskirche in Marienthal entstehen 39 moderne Wohnungen, die ein selbstbestimmtes Leben im Alter ermöglichen sollen.  Kooperationspartner ist der Arbeiter Samariter Bund. Für die GGZ selbst war es eine Herzensangelegenheit eine solche Wohnmöglichkeit gerade in diesem Stadtteil zu schaffen. Der Komplex wird über 35 2-Raum und vier großzügige 3-Raum Wohnungen verfügen. Vier Wohnungen werden barrierefrei sein. Der Mietpreis werde nach Angaben der Gebäude und Grundstücksgesellschaft Zwickau zwischen 6 € und 6,50 € / m² liegen – hinzu kommt ggf. noch eine Pflegepauschale. Darüber hinaus wird es noch eine Sozialstation, Gewerberäume und einen Raum für Familienfeiern im Hause geben. Die Nachfrage nach den neuen Wohnungen ist groß. Aktuell gibt es bereits 12 Reservierungsvereinbarungen und 88 weitere Wohnungsinteressenten. Alle Wohnungen sind mit Balkon oder Logia ausgestattet und Treppensteigen ist dank des Aufzuges ebenfalls Passé. Derzeit verfügt die Gebäude und Grundstücksgesellschaft über 1764 Wohnungen in Marienthal – mit dem Haus Mariengarten kommt eine weitere attraktive Adresse hinzu.