„Friehgahr, wenn de Schwalble kumme“

friehgahr, wenn deUnter diesem Motto steht am Sonntag das 21. Frühlingskonzert des Erzgebirgszweigvereins in der Neuen Welt. In diesem Jahr steht die Traditionsveranstaltung ganz im Zeichen des 100. Geburtstages von Marianne Hüttel. Die Heimatdichterin und Sängerin wurde in Zwickau-Marienthal geboren und hielt ihrer Heimatstadt ein Leben lang die Treue.

Das Programm gestalten ab 15 Uhr unter anderem der „Singekreis Zwickau“, die 1946 von Marianne Hüttel gegründeten „Zwickauer Kohlmeisen“, die „Holzmauser“, Stephan Malzdorf, das Akkordeonorchester des Konservatoriums, Ulrike Dachsel sowie „Mundartküken“ Josephine Kobarg. Im Foyer unterhält ab 14 Uhr das Klarinettenquartett des Konservatoriums die Besucher mit frühlingshaften Weisen. Die Mitglieder des Kinderklöppelzirkels zeigen ihr bereits erworbenes Können. Darüber hinaus sind der Friedrichsgrüner Klöppelzirkel und die Schnitzer vom Cainsdorfer Schnitzverein vertreten.