Wette verloren – Verkehrsrowdy zahlt nicht nur Kasten Bier

Zwickau – Ein 21-Jähriger Quadfahrer lieferte sich am Mittwochnachmittag eine wilde Verfolgungsfahrt mit der Polizei. Die Beamten wollten den Zwickauer in Pölbitz kontrollieren, weil sein Quad extrem laut war. Der Mann ließ sich aber von Stoppsignal, Blaulicht und Martinshorn nicht beeindrucken und raste, teilweise mit mehr als 100 km/h stadteinwärts. Beim Abbiegen in die Kurt-Eisner-Straße stieß er schließlich gegen einen Audi (Schaden: 2.500 Euro). Hier konnten ihn die Polizisten dann vom Quad ziehen. Dabei leistete der Verkehrsrowdy heftig Gegenwehr und verletzte einen Beamten. Zum Motiv seiner Flucht gab der Mann an, mit einem Bekannten gewettet zu haben, dass er vor der Polizei flüchten würde. Wetteinsatz war ein Kasten Bier. Einen Führerschein konnte der 21-Jährige nicht vorzeigen. Dieser liegt aufgrund eines Alkoholdeliktes bei der Führerscheinstelle. Der Mann muss sich nun wegen Gefährdung des Straßenverkehrs, Widerstandes gegen Vollstreckungsbeamte und Fahren ohne Fahrerlaubnis verantworten. Zeugen und Geschädigte, welche durch die Raserei gefährdet wurden, sollten sich bei der Verkehrspolizei melden, Telefon 03765/500.